Theater

Das Ziel im Spiel: 

Das Ziel im Spiel ist nicht zu gewinnen.
Es ist nicht das Ziel im Spiel ein Ziel zu haben.
In Konkurrenz zu stehen ist nicht das Ziel im Spiel.

Das Ziel im Spiel ist es zu verlieren, sich verändern zu lassen, Ja zu sagen und sich dem hinzugeben, was ist.

Spielen ist die einzige Art richtig ‘Verstehen’ zu lernen.

Zu verstehen, dass alles möglich ist, weil alles miteinander verbunden ist.
Zu verstehen, dass du alles sein kannst, weil du alles besitzt, was es von dir gibt.

Das Ziel im Spiel ist die Selbstverwirklichung. Die Freiheit, authentisch im gegenwärtigen Moment zu sein und so zu leben, wie es deinem wahren Wesen entspricht.

Theater spielen ist ‚Ausbruch, Freiheit, Magie.‘

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.

Friedrich Nietzsche

Nur Theater mit Isabel

Mit mir gibt’s immer nur Theater, denn ist die Welt nicht eine Bühne?
Stecken wir nicht alle immer in unseren vielen Rollen fest?
Und sollten wir nicht viel mehr und immer öfter mit Ihnen spielen?

Im Spiel begreifen wir die Welt direkt und unmittelbar, mit allen Sinnen, Gefühlen und Gedanken. Wie auch Kinder tauchen wir im Spiel tief in den Moment ein und erleben das Gegenwärtige mit voller Hingabe.

Wir haben gelernt das innere Kind in uns zur Ruhe zu bringen, weil wir Erwachsen werden wollten. Aus der Angst heraus nicht ernsthaft groß zu werden, haben wir unser Kind unterdrückt. Es ist ein Irrglaube, dass wir unser verspieltes Ich nicht in unsere Welt des ‚Erwachsen seins‘ einladen dürfen. Kind sein und Erwachsen sein ist beides möglich. Wir müssen aber erst wieder lernen, völlig loszulassen und in den Moment zu vertrauen.

Was uns von Natur aus gegeben ist, das unbekümmerte spielen ohne Zweifel oder Angst, wird oft von einem schweren Mantel aus Schamgefühl und Sorgen verhüllt.

Im Theaterspielen lernen wir, diesen Mantel langsam abzulegen um das kreative und schöpferische Potenzial in uns zu zeigen. Wir können alle Hemmungen fallen lassen und kümmern uns nicht mehr darum, was Andere wohl von uns denken. Wir machen uns frei von unseren Glaubenssätzen und probieren einfach aus, wie es ist, wenn es mal anders läuft als geplant. Mit einem offenen und verspielten Geist, können wir davon ausgehen, dass alles möglich ist. Wir lernen öfter ‘Ja’ zu sagen anstatt ‘Nein’ und lassen uns so von uns selbst überraschen. Das bringt Lebendigkeit und Leichtigkeit in unsere Leben. Wir werden kreativer im Umgang mit unserem Alltagsleben und unseren Problemen. Wir sehen das Leben zunehmend als einen dynamischen Prozess des Austauschs, des Wandels, des Spielens und legen immer öfter die Ernsthaftigkeit, Verbissenheit und das Sorgenkleid von uns ab.

In meiner Arbeit als Theaterpädagogin rege ich dazu an das ganze Chaos in sich zu entdecken und zu lieben, um dann jegliche Kontrolle gehen zu lassen. Wir lassen das Chaos frei sodass Magie entstehen kann, wir verlassen unsere Komfortzone und lernen uns selbst in einem anderen Licht kennen. Der Scheinwerfer der Aufmerksamkeit richtet sich auf unsere geheimen Sehnsüchte, unsere versteckte Verrücktheit und unser Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Licht. Komm raus aus dem Schatten deiner Selbst und treten ein in ein strahlendes Licht, hell, glitzernd, magisch und bunt.

Zu den Terminen
Kontakt aufnehmen

Theater im Unternehmen

Theater Regie

Workshops